Die Entstehung des Hip-Hop - Die Einflüsse der 80er

2Pac, Snoop Dogg, Jay Z und Eminem - sie alle sind weltbekannt, und was ihnen dazu verholfen hat, war der Hip-Hop. Während dieser schon seit Jahrzehnten ganz oben an der Spitze der US-amerikanischen Charts mitmischt, wird Rapmusik auch in Deutschland in den letzten Jahren immer populärer. Doch was ist das eigentlich, Hip-Hop, und wo hat diese - im Grunde genommen noch sehr junge - Musikrichtung ihre Wurzeln?

Entstanden ist Hip-Hop an den Mischpulten der 70er Jahre im New Yorker Underground. Als Pionier des Hip-Hop zählt der US-amerikanische Discjockey Kool DJ Herc. Dieser beginnt Anfang der 70er-Jahre in New York, nur einzelne Beats aus Funk- und Soulstücken zu spielen und diese immer wieder zu wiederholen. Einige Jahre später entwickelt DJ Grandmaster Flash zahlreiche weitere, heute weltbekannte DJ-Techniken und wiederholt beispielsweise eine bestimmte Beatabfolge, indem er die Platte schnell rückwärts dreht (Backspinning), verringert kurzzeitig die Geschwindigkeit, spielt zum Beat parallel laufende Tracks ein (Cutting) und entwickelt anschließend mit Grandwizard Theodore die Technik des Scratchens. Große Einflüsse an der Popularität des Hip-Hop zu dieser frühen Zeit seiner Geschichte hatte auch der New Yorker Afrika Bambaataa und die Zulu-Nation.

Zunächst noch unabhängig voneinander, entwickelte sich zu etwa der gleichen Zeit eine Kultur des Raps oder Sprechgesangs, der seine ursprünglichen Wurzeln in Jamaika hat, zufällig in der Disco-Szene und findet langsam seinen Weg zu den Hip-Hop-DJs. Anfangs ist die neuartige Musik nur in Subkulturen zu finden und so dauert es fast bis an den Anfang der 80er Jahre, bis die ersten Hip-Hop-Mixtapes aufgenommen werden und auf den Markt kommen. 1979 erscheint die Single "Personality Jock" unter Kooperation der Discoband Fatback Band und des Rappers King Tim III, kurz darauf wird der Song "Rapper's Delight" von der Sugarhill Gang mit über 8 Millionen verkauften Exemplaren ein Welterfolg. Den Erfolgsweg des Raps schlägt schließlich endgültig Kurtis Blow ein, der mehrere Jahre die Szene anführt.

Bands wie The Furious Five, Blondie und die Beastie Boys öffnen der neu entstandenen Musikrichtung schließlich alle Türen aus New York heraus - es dauert nicht lange und der Hip-Hop findet sich unter Rock-, Soul- und R'n'B-Einflüssen wieder; der Gangsta-Rap entsteht und die Texte reflektieren zunehmend politische Themen, woraus Hip-Hop sich zur Ghettomusik Nordamerikas entwickelt und bis heute ein maßgebliches Element vor allem US-amerikanischer Kultur und Popmusik ist.

Echte Fans der Hip-Hop Kultur, die auch heute noch auf der Suche nach dem ultimativen Sound und Klangerlebnis sind, klicken einfach mal hier.